Beiträge

Hier werden einige Informationen zum Thema Beiträge veröffentlicht.

Wir sind als gemeinnütziger Sportverein auf die beiträge unserer Mitglieder angewiesen, gleichzeitig stehen wir aber auch in einer sozialen Verantwortung gegenüber Härtefällen. Es gibt daher für Mitglieder, die in der derzeitigen Situation z.B. durch Kurzarbeit nicht in der Lage sind, den vollen Beitrag zu zahlen, die Möglichkeit, dass sie vorübergehend den Beitrag für eine passive Mitgliedschaft zahlen.

Wir alle sind „der“ Verein. Dies unterscheidet uns grundlegen von beispielsweise kommerziellen Fitnessstudios, in denen der reine Austauschgedanken Sportangebot gegen Zahlung im Vordergrund steht. Im Rahmen der Vereinsmitgliedschaft werden zwar Sportangebote unterbreitet, aber die Mitgliedschaft in einem Sportverein wie dem 1. SCN umfasst viel mehr: Hier ist in erster Linie die Möglichkeit der Mitbestimmung zu nennen. Alle Vereinsmitglieder haben das Recht und sind dazu aufgerufen, sich aktiv am Vereinsleben zu beteiligen und vor allem Grundsatzentscheidungen mitzubestimmen.

All dem steht eine Beitragspflicht entgegen, wobei die Beitragszahlungen weit mehr abdecken als die mit einem laufenden Sportbetrieb unmittelbar anfallenden Kosten. Der 1. SCN hat über das gesamte Jahr hinweg erhebliche Kosten zu tragen:

  • Unterhaltung des vereinseigenen Sportparks einschließlich der Darlehensbelastungen für die Um- und Ausbauten der letzten Jahre
  • Beitragszahlungen an Verbände
  • ägeVersicherungsbeiträge

Des weiteren haben wir festangestellte Mitarbeiter, denen wir gegenüber lohnzahlungsverpflichtet sind.

Insofern werden die Beiträge benötigt, um den Erhalt des Vereins letztendlich sicherstellen zu können.

Allen Präsidiumsmitgliedern ist bewusst, dass die derzeitige Situation für viele Mitglieder zu Einschränkungen führt. Ein gänzlicher Wegfall der Beitragspflicht würde jedoch zu einer ganz erheblichen Gefährdung unseres Vereins führen. Hinzu kommt, dass wir als Verein vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt sind, was zu erheblichen steuerlichen/finanziellen Vorteilen führt. Ein Wegfall der Beitragspflicht, wäre dieser auch nur zeitlich befristet, würde zu einem Entzug der Gemeinnützigkeit führen, was wiederum zu erheblichen steuerlichen Belastungen führte.