Judo: OBI-Cup in Glinde

-Platz drei für Anton Borysov in der U15-

Anton Borysov mit dem Pokal für den 3.Platz

Die Fahrt zum 19.OBI-Cup des TSV Glinde war für SCN-Judoka Anton Borysov sehr erfreulich. Dem Norderstedter Nachwuchs-Kämpfer gelang es, sich gleich in seinem ersten Turnier in der für ihn neuen Altersklasse U15 auf einen sehr guten dritten Platz in der Gewichtsklasse -34kg vorzukämpfen. Dabei hatte es der Orange-Grüngurt-Träger des 1.SCN ausschließlich mit höher graduierten Gegnern zu tun.

Der Kampf um Platz 1 in der Vorrundentabelle wurde dabei zu einem wahren Krimi. Als Gegner des Norderstedter Kämpfers stand mit Bennet Maurischat vom TSV Kronshagen ein Blaugurt-Träger auf der Matte. Am Ende der regulären Kampfzeit hatte keiner der beiden Kontrahenten eine Wertung erzielen können, es musste also die Entscheidung im sogenannten „Golden-Score“ fallen. Hier wird so lange gekämpft, bis die erste Wertung fällt oder bis einer der beiden Kämpfer ein Bestrafung erhält. Leider erwies sich der Kronshagener als etwas cleverer und zwang sein Gegenüber zu einer Aktion, die bestraft wird.

„Anton musste an das Bein des Gegners fassen, sonst wäre er geworfen worden“, erklärte Torben Heyl, SCN-Judotrainer, „leider gibt es dafür eine Bestrafung. Das war natürlich schade, schmälert Antons Leistung aber in keiner Weise.“

Somit ging als Zweiter der Vorrunde gegen den Sieger der anderen Vorrunden-Gruppe. Hier stand mit Jonas Hoppmann (Grüngurt), ebenfalls vom TSV Kronshagen, ein weiterer starker Gegner auf der Matte. Hier geriet der SCN-Judoka nach einiger Zeit in einen Armhebel aus dem er sich nicht mehr befreien konnte, somit stand am Ende Platz drei auf der Urkunde.

„Anton kann mit seiner Leistung wirklich zufrieden sein, im Halbfinale war er einfach noch ein wenig geschlaucht vom letzten Vorrundenkampf, da fehlte dann etwas die Konzentration“, sagte Heyl nach dem Kampf.

Eine weitere gute Platzierung brachte in der Altersklasse U12 Adrian Zarncke mit nach Norderstedt zurück. In der Gewichtsklasse -32kg arbeitete sich der SCN-Kämpfer bis auf den 5. Platz vor. Interessanterweise traf Adrian Zarncke in der ersten Runde auf Mika Hoppmann, den Bruder des U15-Halbfinalgegners von Anton Borysov. Auch hier hatte der Kronshagener am Ende die Nase vor. Nach mehreren Kämpfen in der Hoffnungsrunde ging es dann für den Garstedter gegen Tara Kerem Köksel (ebenfalls TSV Kronshagen) um Platz drei. Hier war dann aber Schluss, der Kämpfer aus Kronshagen war seinem Gegenüber klar überlegen.

„Das muss man neidlos anerkennen, hier war für Adrian nichts zu holen“, meinte Torben Heyl nach dem Kampf. „Interessant war nur die Konstellation, dass stets gegen Kämpfer aus Kronshagen verloren wurde und dass dann auch noch zwei Brüder gegen unsere Leute die Oberhand behielten. Da kann man sich ein Grinsen kaum noch verkneifen.“